Golf

Woods erreicht mit Glück die K.o.-Runden

Tiger Woods hatte das Glück nicht mehr in der eigenen Hand

Tiger Woods hatte das Glück nicht mehr in der eigenen Hand

An dem mit 10,25 Millionen Dollar dotierten Matchplay-Turnier in der texanischen Hauptstadt Austin qualifiziert sich Tiger Woods mit etwas Glück für die K.o.-Phase.

Woods verlor in seiner Vierergruppe gegen seinen Landsmann Brandt Snedeker und setzte sich gegen die übrigen zwei Gegner durch. Dennoch war er am Schluss darauf angewiesen, dass Snedeker seine dritte Begegnung gegen den bereits chancenlosen Aaron Wise, einen weiteren Amerikaner, verlor. So kam es heraus.

Aus den 16 Vierergruppen erreichte nur der jeweilige Sieger die K.o.-Spiele, die mit den Achtelfinals beginnen. Das zur hochdotierten World-Golf-Championship-Serie WGC zählende Turnier ist den besten 64 Golfern der Weltrangliste vorbehalten.

Zahlreiche namhafte Spieler sind in der Gruppenphase hängengeblieben, unter ihnen die Amerikaner Dustin Johnson und Brooks Koepka, der englische Olympiasieger Justin Rose sowie der weitere Engländer Matthew Fitzpatrick, der zweifache Sieger des Omega European Masters in Crans-Montana.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1