WM14

Löw über sein Team: «Das richtige Mass an Selbstvertrauen»

Joachim Löw mit Zuversicht in den WM-Final.

Joachim Löw mit Zuversicht in den WM-Final.

Deutschlands Trainer Joachim Löw zeigt sich 24 Stunden vor dem Final gegen Argentinien entspannt und selbstbewusst. «Wenn wir unser Qualitäten durchbringen können, werden wir dieses Spiel gewinnen.»

Sein Team habe das richtige Mass an Selbstbewusstsein. Respekt sei vorhanden, aber sicher keine Angst. Löw erwartet ein packendes Spiel gegen einen schwierigen Gegner, der bewiesen hat, das er sehr gut organisiert ist und kompakt steht.

"Argentinien ist besser organisiert als 2010", betonte Löw. Damals hatte Deutschland den WM-Viertelfinal mit 4:0 klar für sich entschieden. "Wer denkt, dass es einfach wird, hat sich mit Argentinien nicht beschäftigt. Es wird ein Duell auf Augenhöhe." Argentinien sei mehr als bloss Lionel Messi und agiere taktisch variabel: "Manchmal greifen sie hoch an, manchmal lassen sie sich tief fallen. Sie beherrschen beides sehr gut."

Bastian Schweinsteiger äusserte sich ähnlich wie sein Trainer. Der Mittelfeldspieler hob die Qualitäten des Gegners hervor, zeigte sich aber überzeugt, dass "wir sie schlagen können, wenn wir auf unserem Niveau spielen". "Ich habe ein gutes Gefühl", ergänzte er. "Wir haben keinen Druck, wir wissen, wie es ist, ein Final zu spielen." In der Mannschaft seien zahlreiche Spieler, die schon wichtige Endspiele bestritten hätten, selbst wenn nur Miroslav Klose die Erfahrung eines WM-Finals (2002) mitbringe.

Mit einer eventuellen Niederlage wollte man sich im deutschen Team nicht befassen. Sollte es aber so weit kommen, würde nicht alles kaputt gehen, versicherte Löw. Schliesslich gebe es in Deutschland viele junge Spieler mit Talent, die eine "grosse Zukunft" hätten.

Für Argentiniens Coach Alejandro Sabella ist klar, war es braucht, um Deutschland zu schlagen: "Den perfekten Match." Sein Team müsse kompakt spielen: "Wir dürfen uns keine Ballverluste in den gefährlichen Zonen leisten." Ob Angel Di Maria, der sich im Viertelfinal gegen Belgien eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen hat, im Final auflaufen kann, ist offen. "Momentan wissen wir es nicht", sagte Sabella gestern.

Deutschland vor WM-Finale: Löw: «Spiel auf Augenhöhe»

Deutschland vor WM-Finale: Löw: «Spiel auf Augenhöhe»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1