Der angekündigte Kultursommer wird spätestens mit der Vernissage der L’Art am Samstag, 16. Juni lanciert. Mit der Open-Air-Ausstellung im Zentrum Langenthals, entlang der Marktgasse, werden an ausgewählten Standorten Kunstinseln mit Skulpturen, Klang- oder Lichtinstallationen und mit poetischen Manifestationen entstehen. Eine davon wurde gestern beim Löwenplatz über der Langete platziert. Der Plastiker Urs P. Twellmann aus Münsingen installierte sein Werk «Pendel-Pinsel-Pergola».

Schweistreibende Arbeit

Twellmann arbeitete nicht alleine. Lehrlinge der Hector Egger Holzbau AG bauten ein Gestell aus Holz, gespendet von der Burgergemeinde, über der Langete auf. Das Gestell erinnere ihn an eine Pergola, sagt Twellmann und erklärt damit einen Teil des Namens seines Kunstwerkes.

Der Aufbau war eine schweisstreibende Arbeit, besonders am gestrigen schwülwarmen Tag. Eine grosse Hilfe war da der mobile, unbemannte Auslegerkran, der ferngesteuert die Objekte aus Douglasie an den richtigen Ort schweben liess. Das Werk von Twellmann wird durch das Spiel mit dem Wasser der Langete ins Pendeln kommen und wie ein Pinsel Strukturen ins Wasser zeichnen.

Hochwasserschutz legte Veto ein

Bei einer Stippvisite erklärte Bruno Frangi, Präsident der L’Art, dass er vor zwei Tagen die letzten Bewilligungen für den Aufbau des Kunstwerkes von Twellmann erhalten habe. Dies im Gegensatz zum geplanten Betontisch in der Langete beim Wuhrplatz. Dieses von Barbara Bay geplante Werk konnte nicht realisiert werden. Der Hochwasserschutzverband hatte sein Veto eingelegt. Kein Problem bei Twellmanns Werk, das in kurzer Zeit vom Wasser entfernt werden kann.