Natur - und Vogelschutzverein
Exkursion Hochstammbäume als Lebensraum für Tiere

Claudio Puppis
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
22 Bilder
DSC07174 (1024x768).jpg
DSC07176 (1024x768).jpg
DSC07178 (1024x768).jpg
DSC07177 (1024x768).jpg
DSC07179 (1024x768).jpg
DSC07181 (1024x768).jpg
DSC07183 (1024x880).jpg
DSC07184 (1024x768).jpg
DSC07185 (1024x768).jpg
DSC07186 (1024x768).jpg
DSC07188 (1024x768).jpg
DSC07189 (1024x768).jpg
DSC07190 (1024x768).jpg
DSC07192 (1024x768).jpg
DSC07193 (1024x768).jpg
DSC07195 (1024x768).jpg
DSC07196 (1024x768).jpg
DSC07198 (1024x768).jpg
DSC07199 (1024x768).jpg
DSC07200 (1024x768).jpg
Mostete.jpg

Bilder zum Leserbeitrag

NVV Turgi: Exkursion Hochstammobstbäume als Lebensraum – 250 kg Äpfel gesammelt!

Hochstammobstbäume sind nicht nur landschaftsprägend und bieten Lebensraum für viele Tierarten, sie liefern auch reiche Erträge. Davon konnten sich die Teilnehmer der Exkursion zu den Obstbäumen am Chabisberg in Rüfenach, Hinterrein bei sommerlichen Temperaturen überzeugen. „Werft die faulen Äpfel in die Hecke, die guten kommen in den Sack und werden gemostet.“ Mit diesen Worten leitete Markus Speck die Teilnehmer der Exkursion an, die am Boden liegenden Äpfel aufzusammeln. Vier verschiedene Apfelsorten konnten gesammelt werden: Spartan, Boskop, Bohnapfel und Schneiderapfel. Die letzteren beiden sind dabei typische Mostäpfel. Insgesamt sammelten die Teilnehmer fünf grosse Säcke, was ungefähr 250 kg entspricht. Anschliessend wurden etwa 5 Kg. Äpfel gerüstet und mit einer kleinen Presse gemostet. So gab es für alle nach getaner Arbeit eine Kostprobe zu trinken. Ein Blick über die Obstanlage zeigt ihren landschaftsprägenden Charakter und lässt erkennen, dass überalterte Bäume durch junge ersetzt und auch regelmässig geschnitten werden. Ihre kräftigen Stämme und Astgabeln sowie die aufgehängten Nistkästen dienen vielen Vogelarten als Brutplatz; reichlich Insekten sind als Nahrungsquelle vorhanden. Neben Vögeln bieten Obstgärten auch anderen Tieren wie Fledermäusen, Siebenschläfern sowie unzähligen Insektenarten Nahrung und Lebensraum. (siehe auch http://www.birdlife.ch/content/hochstamm-obstgärten-–-vielfältige-lebensräume) Nach Jahren starker Abnahme nimmt der Bestand der Hochstammobstbäume jetzt wieder leicht zu. Dank steigender Nachfrage nach Schweizer Obst pflanzen die Bauern wieder vermehrt Hochstammobstbäume an. Davon profitieren viele und teils auch gefährdete Vogelarten wie der Wendehals und der Gartenrotschwanz. Nur wenn wir die heutigen Hochstammobstbäume schützen, neue pflanzen, pflegen, die Umgebung extensiv bewirtschaften, Kleinstrukturen schaffen, den Bäumen Platz bieten, ihre Früchte verwerten und Produkte konsumieren, tragen wir zum Erhalt einer vielfältigen Fauna bei. Vorstand NVV Turgi

Aktuelle Nachrichten