Leserwandern: 11. Etappe
124 Teilnehmer trotzten der Hitze im Wanderparadies Berner Jura

124 Leserwanderer ennet des Röstigrabens: Auf der elften Etappe waren die Wanderer im Berner Jura zu Gast. Sie marschierten von Grandval nach Moutier und liessen sich von den Naturfreunden verwöhnen. Die az erklärt, warum sich eine Fahrt über den Röstigraben lohnt.

Sven Altermatt
Drucken
Teilen
32 Bilder
Leserwandern 2016, 11. Etappe

Roman Würsch/Christian von Arx

Er steht im Schatten der grossen Destinationen für Wanderer, und gerade den Deutschschweizern sind seine reizvollen Landschaften kaum ein Begriff: Der Berner Jura fristet ein Nischendasein abseits der bekannten Trampelpfade. Völlig zu Unrecht, denn nur schon die Anreise ist spannend.

Etwa mit der Solothurn-Moutier-Bahn, die jedoch von der Schliessung bedroht ist. Bald nach dem Solothurner Westbahnhof beginnen ihre Schienen um bis zu 28 Promille anzusteigen, die knallrote Bahn fährt über Wiesen und durch dichten Wald. Ein Blick aus dem Fenster, und schon zeigt sich das Alpenpanorama in seiner vollen Pracht. Von Langendorf geht es über das Geisslochviadukt aufwärts durch den Leberberg. Dann die dreiminütige Fahrt durch den Weissenstein, dem Solothurner Hausberg.

Hinter dem nördlichen Tunnelportal präsentiert sich Gänsbrunnen als Welt der Schatten und des Dämmerlichts. Danach tuckert die Bahn durch enge Juraklusen, vorbei an weiten Hügelzügen und grosszügigen Wiesenlandschaften, an Wald und Weiden. Willkommen im Berner Jura! Wer abwechslungsreiche Wandertouren mag, ist hier richtig. Zwei Routenvorschläge der Schweizer Wanderwege (www.wanderland.ch):

  • Chemin de Raimeux: Auf der elften Etappe marschierten die Leserwanderer von Grandval über den Mont Raimeux nach Moutier. Die «Wanderland»-Route (16 Kilometer; 950 Meter Aufstieg, 840 Meter Abstieg) ist eine Variante dieser Wanderung, in umgekehrter Richtung führt sie von Moutier nach Corcelles. Die Wanderer sind nach dem Aufstieg auf einem Gratweg unterwegs, vorbei an tiefen Schluchten, bewaldeten Weiden und urchigen Bergbeizen. Also an allem, was die Herzen der Wanderer begehrt. Dazu geniessen sie eine Abfolge von Panorama-Aussichten.

Wegweisung: ab Bahnhof Moutier den Hinweisschildern in Richtung Raimeux de Belprahon und Raimeux sommet folgen. Oben angelangt, den Wegweisern in Richtung Sur le Golat, Le Petit Pré und Corcelles folgen.

  • Chemin du Jura bernois (Etappe 1): Der Chemin du Jura bernois umfasst vier Etappen, die auch einzeln erwandert werden können. Auf der ersten Etappe (17 Kilometer; 860 Meter Aufstieg, 540 Meter Abstieg) von Moutier nach Sornetan wartet gleich ein Höhepunkt: der 30 Meter hohe Aussichtsturm auf dem Moron, entworfen vom Stararchitekten Mario Botta und erbaut von Maurern in Ausbildung.

Wegweisung: ab Bahnhof Moutier den Wegweisern in Richtung Cornecul und Moron folgen. Von dort den Wegweisern in Richtung Sornetan folgen.

Aktuelle Nachrichten