Ratgeber Gesundheit
Kann man Gallensteinen vorbeugen?

Bei meiner Schwiegertochter wurden jüngst Gallensteine diagnostiziert, nachdem sie immer wieder an heftigen Koliken gelitten hat. Kann man Gallensteinen vorbeugen und wenn ja, wie? Frau A. S. aus W

Franz Eigenmann, Leitender Arzt Gastroenterologie Kantonsspital Baden
Drucken
Teilen
Ratgeber Gesundheit

Ratgeber Gesundheit

Gesundheit Aargau

Gallensteine und die damit verbundenen oft heftigen Beschwerden sind häufig. Das Gallensteinleiden kann zu schweren,sogar lebensbedrohlichen Komplikationen führen; es muss also ernst genommen werden. Es ist im Einzelfall in der Regel nicht möglich,zu eruieren, weshalb jetzt gerade diese bestimmte Person und nicht eine andere,die ähnliche Voraussetzungen mitbringt,betroffen ist. Auf seltene Erb-und andere Erkrankungen, die mit stark erhöhtem Gallensteinrisiko verbunden sind,will ich in diesem Rahmen nicht näher eingehen. Zur Gallensteinbildung kommt es, weil in der Gallenflüssigkeit Cholesterin und Bilirubin(das Abbauprodukt des Blutfarbstoffs Hämoglobin) trotz Vorhandensein von Lösungsvermittlern wie den Gallensäuren in sogenannt«gesättigter Lösung» vorkommen. Bereits bei kleinster Störung des Gleichgewichtes kommt es daher zur Kristallbildung und damit zur Steinentwicklung. Wenn wir uns die wichtigsten Risikofaktoren für die unter Europäern übliche Form dieser Erkrankung ansehen, so lässt sich am Alter,dem weiblichen Geschlecht und dem allenfalls familiär gehäuften Auftreten von Gallensteinleiden nichts ändern. Es wird auch niemand ernsthaft vorschlagen, wegen des Gallensteinrisikos Schwangerschaften zu vermeiden. An beeinflussbaren Faktoren bleibt noch das Übergewicht, dessen Vermeidung oder Behebung leider alles andere als gelöste Probleme darstellen. Besonders riskant ist der sehr schnelle Gewichtsverlust zum Beispiel im Rahmen von rigorosen Diäten wie Nullkaloriendiät oder ähnlichen Rosskuren. In dieser Situation bleibt nämlich über längere Zeit der zur Gallenblasenentleerung führende Nahrungsstimulusaus und die Gallenflüssigkeit bleibt in der Gallenblase liegen. Dies begünstigt die Kristallbildung ganz bedeutend,und das Risiko der Entwicklung von Gallensteinen ist sehr hoch. Deshalb wird bei Personen,die einen chirurgischen Eingriff zur Gewichtsreduktion durchführen lassen, erwogen, ob die Gallenblase während dieser Operation gleich mit entfernt wird, auch wenn sie noch gesund ist.

Gesundheit Ratgeber

Sie fragen – Fachleute antworten;
richten Sie Ihre Fragen an: Ratgeber Gesundheit Neumattstr. 1; 5001 Aarau Mail: gesundheitaargau@chmedia.ch www.gesundheitaargau.ch

Aktuelle Nachrichten