Migros

100 Millionen Franken weniger: Migros kürzt Werbebudget

(Symbolbild)

Die Migros gibt weniger Geld für die Werbung aus.

(Symbolbild)

Der Grossverteiler Migros hat sein Werbebudget massiv gekürzt: Heute werden für die Werbung «nur» noch 230 Millionen anstatt 330 Millionen Franken (2009) verwendet. Die Kürzung sei notwendig gewesen, um die Preis-Leistungsführerschaft zu verteidigen.

Der Grossverteiler Migros hat sein Werbebudget massiv gekürzt. «Wir bewegen uns heute im Bereich von 230 Millionen», sagt Oskar Sager, Marketingchef der Migros, im Interview mit dem «SonntagsBlick».

«Im Vergleich zu früher haben wir rund 100 Millionen eingespart.» Im Jahr 2009 gab die Migros noch 330 Millionen Franken für Werbung aus. Die Kürzung sei notwendig gewesen, um die Preis-Leistungsführerschaft zu verteidigen.

«Dank der erzielten Einsparungen kaufen unsere Kunden heute um 10 Prozent günstiger ein als vor drei Jahren», so Sager. Weitere Einschnitte im Werbeetat seien nicht geplant.

«Die Zeit der Reduktionen ist eindeutig vorbei.» Die Migros lancierte Ende Woche ihre neue, auf drei Jahre angelegte Dachkampagne. Gestaltet wurde die Kampagne von Jung von Matt.

Das Huhn «Choclate» hat darin keinen Auftritt mehr. Dafür setzt die Migros auf Kassenzettel als optisches Kennzeichen. Diese werden teilweise auch im Kontext mit redaktionellen Inhalten eingesetzt.

Zur Frage, ob dadurch nicht die Grenze zwischen Werbung und redaktionellem Inhalt verletzt werde, sagt Sager: «Es braucht immer zwei Seiten, die einverstanden sein müssen. Wir waren erstaunt, wie erfreut sich die Chefredaktoren zeigten, als wir ihnen die Idee präsentierten.» (ahu)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1