Wirtschaft

Anstieg der Teuerung 2019 leicht gebremst

Während Erdölprodukte undMedikamente billiger wurden, ist Einkaufen und Wohnen im letzten Jahr durchschnittlich teurer geworden.

Während Erdölprodukte undMedikamente billiger wurden, ist Einkaufen und Wohnen im letzten Jahr durchschnittlich teurer geworden.

Das Leben in der Schweiz ist letztes Jahr einmal mehr teurer geworden. Aber nicht mehr so stark wie im Vorjahr.

Wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Dienstag mitteilt, beträgt die durchschnittliche Jahresteuerung 2019 0,4 Prozent. Im Vorjahr hatte diese noch bei +0,9% gelegen.

Laut BFS ist die Jahresteuerung 2019 namentlich auf höhere Preise für Wohnungsmieten und gestiegene Preise für neue Autos zurückzuführen. Dagegen seien die Preise für Erdölprodukte und Medikamente im letzten Jahr gesunken.

Die Preise der einheimischen Produkte legten letztes Jahr laut dem Bundesamt für Statistik durchschnittlich um 0,5% zu, während jene der Importgüter stabil geblieben sind.

Weiter teilt das BFS mit, dass der Landesindex der Konsumentenpreise im Dezember im Vergleich zum Vormonat unverändert beim Stand von 101,7 Punkten (Dezember 2015: 100) geblieben ist. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat betrug die Teuerung +0,2%. (sat)

Meistgesehen

Artboard 1