Energie

BKW meldet einen Rekordgewinn und will die Dividende erhöhen

Ende Dezember wurde das AKW Mühleberg der BKW stillgelegt.

Ende Dezember wurde das AKW Mühleberg der BKW stillgelegt.

Das Berner Energie- und Infrastrukturunternehmen BKW schaut auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Und auch für das laufende Jahr rechnet es mit guten Zahlen.

(mg) Die Berner BKW vermeldet ein Rekordergebnis: 2019 betrug der Reingewinn 404 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einer Steigerung von 149 Prozent und sei «auf das ausgezeichnete Geschäftsjahr und die bessere Performance der Stilllegungs- und Entsorgungsfonds zurückzuführen», so die BKW. Den Umsatz steigerte das Unternehmen um 7 Prozent auf 2,867 Milliarden Franken.

Ende des vergangenen Jahres hat die BKW nach eigenen Angaben gut 10'000 Personen beschäftigt. Gegenüber 2014 hat sich damit der Personalbestand verdreifacht. «Die BKW wandelt sich erfolgreich zur internationalen Energie- und Infrastrukturdienstleisterin», heisst es weiter.

«Folgen der Corona-Krise nur schwer abschätzbar»

Auch auf das laufende Jahr blickt die BKW positiv. Zwar liessen sich die Folgen der Corona-Krise «zurzeit nur schwer abschätzen», aber es helfe sicher, dass man im Energie- und Dienstleistungsgeschäft «robust aufgestellt» sei. Die BKW erwarte «ein gegenüber 2019 leicht tieferes Betriebsergebnis in der Bandbreite von 380 bis 400 Millionen Franken». 2019 betrug dieses 433 Millionen Franken.

Aufgrund des positiven Ergebnisses und der guten Aussichten wird an der Generalversammlung eine Erhöhung der Dividende um 40 Rappen auf 2,20 Franken pro Aktie beantragt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1