Charles Vögele

«Charles Vögele kämpft mit dem starken Franken»

«Zollabgaben verschlechtern unsere Wettbewerbsfähigkeit»: Peter Flückiger, Direktor, Swiss Textiles.

«Zollabgaben verschlechtern unsere Wettbewerbsfähigkeit»: Peter Flückiger, Direktor, Swiss Textiles.

Die Textilbranche kämpft wie der Modehandel mit dem starken Franken. Verbands-Direktor Peter Flückiger fordert deshalb Unterstützung von der Politik

Wie ist der Zustand der Schweizer Textilindustrie?

Die Branche ist in einem enorm schwierigen Umfeld. Nicht erst seit dem Januar 2015, sondern schon seit Jahren. Der starke Franken, oder der schwache Euro wenn Sie wollen, hat die Situation noch verschärft. Die Firmen in der Schweiz haben zwar ihre Hausaufgaben gemacht. Doch weil sie hauptsächlich exportieren, und dies vor allem nach Europa, sinkt die Marge.

Was wird eigentlich noch in der Schweiz produziert?

Im Vergleich zu früher wird heute weniger in der Schweiz hergestellt. Die Firmen, die noch in der Schweiz produzieren, sind meist in einer Nische tätig: Entweder, wie etwa Zimmerli, im Luxus-Segment, oder sie produzieren hochtechnische Spezialtextilien für die Fahrzeugindustrie oder für die Medizinaltechnologie. Hinzu kommen Modetextilien für die Haute Couture.

Sie haben klare Forderungen an die Politik formuliert.

Die Rahmenbedingungen am Standort Schweiz werden schlechter. Wir fordern deshalb, dass jegliche Zölle auf textile Vor- und Zwischen-Materialien abgebaut werden. Zollabgaben und Formalitäten an der Grenze verteuern die Produkte unnötig und verschlechtern die Wettbewerbsfähigkeit der Branche. Ausserdem fordern wir, dass Regulierungen generell abnehmen und sich die Schweiz darum bemüht, sich beim Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA, dem TTIP, zu beteiligen.

Wie sieht die Situation im Modehandel aus?

Der Modehandel, den wir als Branche nicht vertreten, mit dem wir aber regelmässig Kontakt haben, hat auch mit dem Schweizer Franken zu kämpfen. Hinzu kommt die Situation, dass immer weniger Leute stationär einkaufen, sondern ihre Kleider online bestellen. Wir als produzierende Branche haben weniger direkt mit dem Einkaufstourismus zu kämpfen, da die Hersteller einerseits ins Ausland exportieren und andererseits hoch spezialisierte Textilien anbieten.

Wie sehen Sie Charles Vögele?

Charles Vögele ist nicht unser Mitglied, weshalb ich die Situation nicht im Detail kenne. Was ich von aussen beurteilen kann, es geht neben den Problemen mit dem Schweizer Franken und der Konkurrenz aus dem Online-Handel auch um die Frage der Positionierung. Die Firma operiert in einem äusserst preissensitiven Marktumfeld. Es ist zu hoffen, dass das eingeleitete Transformationsprogramm weiter erfolgreich umgesetzt wird.

Meistgesehen

Artboard 1