Wirtschaft

Corona belastet Umsatz von ABB auch im dritten Quartal

ABB verzeichnete wegen der Coronapandemie einen Umsatzrückgang im dritten Quartal 2020.

ABB verzeichnete wegen der Coronapandemie einen Umsatzrückgang im dritten Quartal 2020.

ABB verzeichnete für das dritte Quartal einen Umsatzrückgang. Dafür nahm der Reingewinn des Elektrotechnikkonzerns dank Sondereffekten stark zu.

(dpo) «Die Coronapandemie hat auch im dritten Quartal den Umsatz in allen Geschäftsbereichen beeinträchtigt», wird ABB-Konzernchef Björn Rosengren in einer Mitteilung vom Freitag zitiert. So ging der Umsatz von Juli bis September um 4 Prozent auf 6,6 Milliarden Dollar zurück.

Zusätzlich nahmen die Auftragseingänge von ABB um 9 Prozent auf 6,1 Milliarden Dollar ab. Auch der Betriebsgewinn (EBITA) sank um 2 Prozent auf 787 Millionen US-Dollar, wie der Konzern weiter schreibt.

Dagegen konnte ABB einen Reingewinn von 4,5 Milliarden Dollar verbuchen, was einem Plus von 780 Prozent entspricht. Allerdings sind Sondereffekte dafür verantwortlich, namentlich nicht fortgeführte Aktivitäten und Vorsteuerbuchgewinne aus dem Verkauf von Power Grids.

Vor dem Hintergrund der Entwicklung der Coronapandemie rechnet ABB für das vierte Quartal 2020 damit, dass die Auftrags- und Umsatzwachstumsraten gegenüber der Vorjahresperiode weiterhin schwierig bleibe.

Meistgesehen

Artboard 1