Die Familie des vor fünf Jahren gestorbenen ToiToi-Gründers Harald Georg Müller behält eine "signifikante" Minderheitsbeteiligung. Zum Kaufpreis wollte ein Adco-Sprecher sich nicht äussern. Laut Finanzkreisen wird das mehr als 4000 Mitarbeiter zählende deutsche Unternehmen bei dem Verkauf mit rund 800 Millionen Euro bewertet. Apax hat sich in dem Bieterwettbewerb gegen die Finanzinvestoren EQT, Triton und die belgische Core Equity Holdings durchgesetzt.

Die Familie hatte das 45 Jahre alte Unternehmen im Herbst auf der Suche nach frischem Kapital zum Verkauf gestellt. Sie erhofft sich vom neuen Mehrheitseigentümer die finanziellen Mittel, um das Geschäft auszubauen. Unternehmenschefin Renate Gerstenberg sagte, die Partnerschaft mit Apax solle "unserem Unternehmen gemeinsam mit den bisherigen Gesellschaftern eine langfristige Wachstumsperspektive bieten". Dazu gehöre die Stärkung des Portfolios in bestehenden Märkten ebenso wie die Suche nach neuen Entwicklungspotenzialen.

Adco sieht sich als Weltmarktführer für mobile Toiletten, wie sie auf Baustellen oder Grossveranstaltungen zum Einsatz kommen. Das Unternehmen kämpft aber - speziell in Deutschland - mit operativen Problemen.

Müller hatte ToiToi 1983 gegründet und 1997 die vorher in US-Besitz befindliche Dixi hinzugekauft. Adco stellt seine mehr als 300'000 Toilettenhäuschen und -container nicht nur her, es vermietet und reinigt sie auch. Das Unternehmen ist als Toi Toi AG auch in der Schweiz präsent. Im laufenden Jahr rechnet die Firma mit Umsätzen von 360 Millionen Euro und einem operativen Gewinn (Ebitda) von rund 100 Millionen Euro.