Der spektakuläre Raub ereignete sich am Sonntagabend (Ortszeit) kurz nach Ankunft des Flugzeugs beim Umladen und dauerte nur ein paar Minuten. Verletzt wurde nach Angaben des Flughafens niemand. Bis am Montagabend hatten die Behörden noch keinen Verdächtigen festgenommen.

Die Diebe verschafften sich mit einem Pick-up-Geländewagen Zugang zum Frachtterminal des Viracopos-Flughafens in Campinas. Auf dem Auto war ein Aufkleber angebracht mit dem Logo des für die Pistensicherheit zuständigen Unternehmens, wie die brasilianische Bundespolizei in einer Stellungnahme festhielt.

Das Flugzeug der deutschen Lufthansa kam vom internationalen Flughafen Guarulhos in Sao Paulo und machte einen Zwischenstopp in Viracopos, Brasiliens grösstem Frachtterminal. Von dort sollte es über Frankfurt zum Zielflughafen Zürich weiterreisen.

Laut der Zeitung "Folha de Sao Paulo" gehörte das gestohlene Geld der weltweit operierenden Werttransportfirma Brinks. Dem Bericht zufolge waren am Raub mindestens fünf mit Gewehren bewaffnete Männer beteiligt. Diese bedrohten mehrere Sicherheitsbeamte.

Überfalle auf Frachtlieferungen kommen in Brasilien häufig vor. In den meisten Fällen haben es die Diebe dabei aber auf Lastwagen abgesehen, vor allem solche mit dem Ziel Rio de Janeiro.