Die Bahn sei vom Interkantonalen Konkordat für Seilbahnen und Skilifte (IKSS) geprüft und freigegeben worden, teilten die Betreiber auf ihrer Webseite mit. Die Seilbahn ist nach ihren Angaben die erste energetisch unabhängig betriebene Bahn der Welt - sie fährt mit Solarenergie.

Am 31. Oktober hatten die Bahnbetreiber Glück im Unglück: Die talwärts fahrende Kabine der Luftseilbahn stürzte rund 200 Meter vor der Bergstation zu Boden, wie die Kantonspolizei St. Gallen damals mitteilte. Dadurch stoppte die bergwärts fahrende Kabine, in der acht Personen sassen.

Die Rettungskolonne Sax seilte die Passagiere ab und brachte sie unverletzt in Sicherheit. Zum Unfallzeitpunkt hatte der Föhn geblasen. Zur Unfallursache gab es am Freitag noch keine Informationen.

Die Staubern-Bahn verbindet das St. Galler Rheintal direkt mit dem Alpstein. Sie führt von Frümsen auf den auf rund 1800 Meter über Meer gelegenen Stauberngrat.