Lenzburg

Hero mit leicht höheren Umsatz und doppeltem Gewinn

Guten Appetit: Konfitürengläser in einer neuen Fabrik von Hero in Lenzburg.

Guten Appetit: Konfitürengläser in einer neuen Fabrik von Hero in Lenzburg.

Die Hero-Gruppe mit Sitz in Lenzburg verzeichnete im letzten Jahr ein Umsatzplus. Dieses Jahr soll sich das Wachstum beschleunigen.

Hero meldet am Freitagmorgen ein Umsatzplus um 1,7 Prozent auf 1,429 Milliarden Franken. Dieses Wachstum wurde «trotz harter Handelsbedingungen in vielen Kernmärkten in Europa und in den USA» erzielt, wie das Unternehmen weiter mitteilte.

Die Gruppe konzentriert sich auf Innovationen und profitables Wachstum. Zudem verzeichnete man im letzten Jahr eine «aussergewöhnliche Entwicklung in China» und «robustes Wachstum in weiteren Märkten».

Der Nettoumsatz stieg in allen Kategorien: Kindernahrung plus 1 Prozent, Früchte plus 1,4 Prozent und Spezialitäten kam auf ein Plus von 3,1 Prozent. Zusammen mit einer deutlichen Gewinnverbesserung erreichte die Gruppe einen freien Cashflow von 100 Millionen Franken. Der operative Cashflow lag bei 145,3 Millionen Franken.

Der operative Gewinn auf Stufe Ebit ist auf 89,8 Millionen Franken gestiegen. Das entspricht mehr als einer Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr.

Verfeinerte Strategie

Nach einigen Jahren mit geografischer Expansion in neue Märkte und dem Ausbau von Produktionsstätten hat sich das Management der Gruppe jetzt eine Optimierung der vorhandenen Assets vorgenommen. Damit soll das organische Wachstum beschleunigt und die Rendite ausgeweitet werden.

«Wir werden uns auf Innovationen, profitables Wachstum und auf aufstrebende Märkte, vor allem in China, konzentrieren», lässt sich Rob Versloot, CEO der Hero-Gruppe, in der Meldung zum Ergebnis zitieren. «Wir erwarten auch eine Verbesserung unserer Fähigkeit, Geld zu generieren durch ein striktes Management des eingesetzten Kapitals und reduzierten Investitionen.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1