Wirtschaft

Huber + Suhner streicht in der Schweiz 100 Stellen

Die Einsparungen beim Elektrotechnik-Konzern betreffe sowohl Produktions-, als auch administrative Bereiche

Die Einsparungen beim Elektrotechnik-Konzern betreffe sowohl Produktions-, als auch administrative Bereiche

Weltweit streicht das Appenzeller Unternehmen Huber + Suhner 250 Stellen. Der Standort in Brasilien wird sogar ganz geschlossen. Schuld sind die sinkenden Umsätze wegen der Coronapandemie.

(mg) Gruppenweit will das Unternehmen bis Mitte 2021 um 250 Stellen reduzieren, wie Huber + Suhner am Donnerstag meldete. Der Elektrotechnik-Konzern mit Sitz in Herisau will damit «die Strukturen den neuen Rahmenbedingungen anzupassen», wie es in einer Mitteilung heisst. Betroffen seien sowohl Produktions-, als auch administrative Bereiche. Der ertragsschwache Produktionsstandort in Brasilien werde geschlossen. Ende 2019 arbeiteten gemäss Geschäftsbericht rund 4800 Personen für Huber + Suhner.

In der Schweiz fallen rund 100 Stellen weg: «Die Reduktion erfolgt hier zeitlich gestaffelt zum grössten Teil über natürliche Fluktuation und Frühpensionierungen, wobei einzelne Kündigungen nicht ausgeschlossen werden können.» Die Sparmassnahmen begründet der Konzern mit rückläufigen Umsätzen. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres ging der Nettoumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent zurück.

Zwar habe sich die Situation im Zusammenhang mit der Bewältigung der Coronavirus-Pandemie im dritten Quartal weitgehend stabilisiert. Allerdings liege das Geschäftsniveau in den wichtigsten Märkten «noch ein Stück entfernt von den vor Ausbruch der Pandemie prognostizierten Volumen». Zusammen mit den bereits getroffenen Massnahmen rechnet das Unternehmen bei vollständiger Umsetzung der strukturellen Massnahmen mit jährlichen Kosteneinsparungen von 15 bis 20 Millionen Franken.

Meistgesehen

Artboard 1