Insgesamt würden knapp 41 Prozent aller Befragten ein iPhone benutzen, stellte der Internetvergleichsdienst Moneyland in einer repräsentativen Umfrage bei 1500 Personen in der Schweiz fest. Auf Platz zwei folge Samsung mit einem Marktanteil von 35 Prozent.

Hinter den zwei Grossen belegt der chinesische Hersteller Huawei den dritten Platz: Knapp 9 Prozent der Schweizer Bevölkerung habe ein Huawei-Gerät, teilte Moneyland am Montag mit. Dahinter folgen Nokia (3,5 Prozent) und Sony (3,3 Prozent). Unter ferner liefen sind die übrigen Smartphonemarken Fairphone, Google Pixel, Honor, HTC, LG, Oppo, Wiko und Xiaomi, auch wenn Oppo und Xiaomi nun mit 5G-Geräten von sich reden machen.

Besonders beliebt sei das iPhone bei den Frauen, von denen 44 Prozent ein solches Gerät besitzen. Bei den Männern sind es dagegen lediglich mehr als 37 Prozent. Die Smartphones von Samsung hingegen seien bei Männern (gut 35 Prozent) ähnlich beliebt wie bei Frauen (knapp 35 Prozent), hiess es weiter.

iPhone bei Jungen am populärsten

Bei der jüngsten Altersgruppe im Alter zwischen 18 und 25 Jahren ist das iPhone besonders populär: Jede zweite junge Person hat ein Apple-Handy. In der Gesamtbevölkerung sind es hingegen nur 41 Prozent.

Ganz anders sehe es bei Samsung aus: Nur gerade ein Viertel der jungen Befragten hätten ein Smartphone der Südkoreaner. Huawei hinwiederum sei bei den Jungen deutlich populärer als bei älteren Generationen, schrieb Moneyland.

Bei der mittleren Altersgruppe im Alter zwischen 26 und 49 Jahren seien die Unterschiede gegenüber der Gesamtbevölkerung nicht wesentlich. Dagegen sei bei der ältesten befragten Altersgruppe der 50- bis 74-Jährigen die Smartphones von Samsung (37 Prozent) etwas beliebter als die iPhones (36 Prozent).

Auffällig sei auch, dass die wiederbelebte Marke Nokia bei älteren Konsumenten verbreiteter sei: Immerhin 5,4 Prozent der befragten Personen im Alter zwischen 50 und 74 Jahren würden ein Nokia-Smartphone verwenden. "Das erste Handy der älteren Befragten war wohl eines von Nokia. Gerade etwas ältere Kunden kennen die Marke Nokia noch gut und kaufen jetzt wieder Nokia-Geräte", erklärte Telekomexperte Ralf Beyeler.