Tablets

Microsoft verscherbelt seine Ladenhüter-Tablets

Tablets erfreuen sich grosser Beliebtheit - Microsoft liegt mit seinen Produkten aber noch hinter der Konkurrenz zurück.

Tablets erfreuen sich grosser Beliebtheit - Microsoft liegt mit seinen Produkten aber noch hinter der Konkurrenz zurück.

Der US-Konzern bleibt mit seinen neusten Quartalszahlen hinter den Erwartungen zurück - Grund dafür ist auch, dass Microsoft eine Abschreibung von 900 US-Dollar auf seien Surface-Tablets machen musste. Diese gibt es nun ganz billig.

Bekannt geworden ist Microsoft als Software-Hersteller. Schon seit einiger Zeit ist der Konzern aber mehr als das: Microsoft will keine Software-Company mehr sein, sondern sieht sich als Anbieter von Geräten und Diensten.

Der Konzern möchte unabhängig von Windows und Office werden und gleichzeitig im wachsenden Markt der Smartphones und der Tablets mitmischen.

Zumindest bei den Tablets klappt das noch nicht: Die Surface-Geräte wurden erst im vergangen Oktober lanciert. Bislang bleibt Micorsoft auf seinen Surface-Tablets sitzen.

Keine Million verkauft

Der Konzern selbst nennt zwar keine konkreten Verkaufszahlen. Nach Angaben des Marktforschungsinstituts IDC hat das Unternehmen aber im ersten Quartal dieses Jahres nur 900000 Surface-Tablets verkauft. Apple hat im gleichen Zeitraum gut 19,5 Millionen iPads abgesetzt.

Anfangs Woche hat Microsoft den Preis für die Surface-Geräte nun drastisch gesenkt. Satt für deutlich über 400 Dollar, ist es nun für deutlich weniger als 400 Dollar zu haben. In der Schweiz kostet das Surface jetzt noch 414 Franken, zuvor waren es 579.

Das hatte auch einen Einfluss auf die Quartalszahlen, die hinter den Erwartungen der Analysten zurückblieben. Auf die Lagerbestände der Surface-Tablets hat der US-Konzern eine Abschreibung von 900 Millionen Dollar vorgenommen. Die massiven Preissenkungen sollen die Verkäufe ankurbeln.

Marktanteil nur 2 Prozent

Microsoft wird weiterhin versuchen, auf dem Markt der Smartphones und Tablets an Boden zu gewinnen, denn der PC-Markt ist weiterhin rückläufig.

Obwohl das neue Windows 8 explizit für Geräte mit Touchscreen konzipiert wurde: Gegen die Konkurrenten Google und Apple wird das aber nicht einfach. Momentan liegt der Windows-Anteil unter den Tablet-Betriebssystemen laut dem Marktforschungsunternehmen IDC bei knapp 2 Prozent. Die Apple-Variante ist mit fast 40 Prozent verkaufter Geräte weiterhin marktführend.

Meistgesehen

Artboard 1