Konjunkturbarometer

Nach einer kurzen Erholungsphase im Sommer geht die Konjunktur weiter zurück

Zu den Wirtschaftszweigen, die besonders schwächeln, gehört laut KOF die Branche Papier und Druck. (Symbolbild)

Zu den Wirtschaftszweigen, die besonders schwächeln, gehört laut KOF die Branche Papier und Druck. (Symbolbild)

Zum zweiten Mal in Folge weist das monatliche Konjunkturbarometer der ETH auf eine Abschwächung hin. Im Sommer hatte es eine kurze Phase der Erholung gegeben.

(wap) Die Aussichten für die Schweizer Konjunktur bleiben auch im Hinblick auf die Pandemiesituation verhalten, schreibt die Konjunkturforschungsstelle der ETH (KOF) am Montag in einer Mitteilung. Ihr monatlich erstelltes Konjunkturbarometer zeige auch im November einen Rückgang. Bereits im Oktober war der Trend rückläufig.

Die Gründe seien in erster Linie im verarbeitenden Gewerbe und beim Konsum zu finden, schreibt die KOF. Auch die Auslandsnachfrage entwickle sich negativ. Bei Gastgewerbe, Baubranche und Finanz- und Versicherungsdienstleistungen sei die Lage stagnierend.

Schlechter laufe es insbesondere bei Metallindustrie, Papier und Druck sowie Maschinen- und Fahrzeugbau. Chemie, Pharma und Kunststoffe sowie Nahrungs- und Genussmittelhersteller seien im November dagegen konstant geblieben, so die KOF.

Meistgesehen

Artboard 1