Weihnachten
Post meldet Allzeitrekord: 24,1 Millionen Päckli im Dezember zugestellt

Die Schweizerische Post hat im vergangenen Advent 24,1 Millionen Pakete verarbeitet. Das entspricht einer Steigerung von 29 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode und einem neuen Allzeithoch.

Drucken
Teilen
Noch nie hat die Post so viele Päckli zugestellt wie im vergangenen Advent – nämlich 24,1 Millionen Paketsendungen.

Noch nie hat die Post so viele Päckli zugestellt wie im vergangenen Advent – nämlich 24,1 Millionen Paketsendungen.

Arthur Gamsa

(sat) Der bisherige Monatsrekord stammte vom vergangenen April. Damals wurden während des Lockdowns 19,8 Millionen Pakete verarbeitet. Den neuen Allzeitrekord habe die Post «Dank des grossartigen Einsatzes der Mitarbeitenden» sowie dem Ausbau der Sortierkapazität um 300'000 Pakete täglich stemmen können, teilt die Post am Sonntag mit.

Über die Briefzentren seien zudem täglich 15 Millionen Brief- und weitere 125'000 Kleinwarensendungen zugestellt worden. Wie die Post auf ihrer Internetseite schreibt, kamen die meisten Sendungen pünktlich an. Doch sie warnt zugleich, in Einzelfällen könne es aufgrund des grossen Paketvolumens jedoch zu Verspätungen kommen.

Hunderte neue Jobs seit Anfang Jahr geschaffen

Als Grund für den massiven Anstieg des Paketversands nennt die Post Onlineeinkäufe wegen der Coronaschutzmassnahmen. Zudem stiegen Onlinebestellungen am Black Friday sowie in der Cyber Week seit Jahren stark an. Allerdings ist die Zahl der versandten Pakete auch in den Vorjahren jeweils bereits markant angestiegen. Briefsendungen dagegen gehen seit Jahren kontinuierlich zurück.

Wie die Post weiter schreibt, hat sie seit Anfang Jahr im Bereich der Paketverarbeitung bereits 500 neue Stellen geschaffen. Dazu kämen weitere 200 im Bereich Briefzustellung. Im Dezember seien zudem 800 Temporärkräfte und über 400 zugemietete Fahrzeuge nötig gewesen um die Päckliflug zu verarbeiten. Und die Post plant laut Mitteilung, namentlich im Paketbereich weitere Stellen zu schaffen.