Dieter Minder

Rhenus hat die Logistikanlage im Industriegebiet Spreitenbach vor rund zehn Jahren übernommen. Zuvor war das direkt an der Autobahn stehende Gebäude als Philips-Lagerhaus bekannt gewesen. Nun wird das Logistikcenter während der nächsten 18 Monate bei laufendem Betrieb zur Grossbaustelle. Im Rahmen von umfassenden Um- und Ausbauarbeiten am bestehenden Logistikcenter werden 2 Hallen erstellt. Dabei entsteht auch eine neue, zentrale Verladestation mit 10 Andocktoren. Die gesamte restliche Infrastruktur wird saniert und modernisiert. Der reguläre Logistikbetrieb wird trotz den teilweise erheblichen baulichen Eingriffen vollumfänglich weitergeführt.

RCL rechnet mit einem Investitionsvolumen von rund 20 Millionen Franken. Ab Frühjahr 2012 sollen dann den Kunden des Unternehmens 26500 Palettenstellplätze, 14000 m² Blocklagerfläche und Bahnanschluss zur Verfügung stehen. Das Gebäude wird rund 230 m lang und bis zu 15m hoch. Die 150000 m³ umbauter Raum entsprechen rund 170 Einfamilienhäuser.

«Der verkehrsgünstige Standort mit direktem Autobahnanschluss am Rande der Wirtschaftsregion Zürich hat sich sehr bewährt», sagt RCL-COO Hanspeter Weber zum Projekt. Als führendes Unternehmen in der Gesamtlogistik sei Rhenus gefordert. Die Produktions- und Planungskette werde immer komplexer. «Unsere Kunden setzen stark auf flexible Zulieferer, massgeschneiderte Produkte, kurze Service- und Lieferzeiten.» Das neue Center helfe, noch flexibler und rationeller zu werden und den Beitrag als Wertschöpfungspartner auszubauen.