Informationstechnologie

Samsung Electronics erwartet 2020 schrumpfenden Smartphone-Markt

Smartphone-Verkäufe dürften 2020 zurückgehen. (Symbolbild)

Smartphone-Verkäufe dürften 2020 zurückgehen. (Symbolbild)

Für den südkoreanischen Elektronikgiganten Samsung Electronics bringt die Coronavirus-Epidemie Vor- und Nachteile mit sich.

Während der Konzern mit Belastungen für das Geschäft mit Smartphones und Unterhaltungselektronik wie Fernsehern rechnet, soll die gestiegene Nachfrage nach Rechenzentren sowie nach neuer 5G-Technik den gebeutelten Speicherchipmarkt wiederbeleben, wie Firmenchef Kim Ki Nam am Mittwoch auf der Hauptversammlung sagte. Die Halbleitersparte trägt rund die Hälfte zum operativen Ergebnis des Unternehmens bei. Im Gegensatz zu Marktführer Samsung hatten zuletzt Chipkonkurrenten wie Broadcom ihre Prognosen wegen der Unsicherheiten im Zusammenhang mit Covid-19 gekappt.

Auch für das Smartphonegeschäft sieht Samsung Electronics nicht komplett schwarz. Zwar geht der Chef der Mobilfunksparte, Koh Dong Jin, davon aus, dass der Markt dieses Jahr schrumpft. "Aber die Nachfrage nach 5G-Smartphones wird vermutlich steigen."

Die Hauptversammlung des Apple-Rivalen war geprägt von der Corona-Krise. Südkorea hat neben China am stärksten mit dem Virus zu kämpfen. Aus Angst vor einer Ansteckung kamen nur etwa 400 Aktionäre statt sonst rund 1000. Anteilseigner wurden mit Wärmebildkameras gescannt und aufgerufen, Abstand zu halten. Zugleich warb der Konzern dafür, elektronisch abzustimmen

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1