Konsumgüter

Schmuckkonzern Bulgari bleibt der Messe Baselworld fern

Der Schmuckkonzern Bulgari kommt nicht an die Baselworld: ein Bild von der Bulgari New York Fashion Week von vergangener Woche.

Der Schmuckkonzern Bulgari kommt nicht an die Baselworld: ein Bild von der Bulgari New York Fashion Week von vergangener Woche.

Der Schmuck- und Uhrenhersteller Bulgari nimmt nicht an der Messe Baselworld 2020 teil. Das Unternehmen begründet seine Entscheidung unter anderem damit, dass wegen des Coronavirus die Reiseaktivitäten mit Unsicherheiten verbunden seien.

Zudem habe Bulgari erst im Januar an der LVMH Uhrenwoche in Dubai teilgenommen. "Das bedeutet nicht, dass Bulgari die Baselworld endgültig verlässt", wird Konzernchef Jean-Christophe Babin in einer Mitteilung vom Dienstag zitiert. Die Entscheidung für 2021 und darüber hinaus werde Ende Juni getroffen.

Die Hauptkriterien für die weitere Teilnahme an Uhrenmessen seien der Zeitplan und die Kosten, die derzeit nicht mit den kommerziellen Anforderungen und der Rentabilität der Investitionen vereinbar seien, so Babin weiter. Das Unternehmen habe sich bereits mit seinen wichtigsten Kunden und den Medien in Dubai getroffen und seine wichtigsten neuen Produkte für 2020 vorgestellt.

Das Coronavirus habe bereits zur Absage und Verschiebung vieler Veranstaltungen geführt, heisst es weiter. Die Ausbreitung der neuartigen Lungenkrankheit sei derzeit noch schwer zu kontrollieren.

Für Baselworld kommt die Absage der weltbekannten Marke zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Die Uhren- und Schmuckmesse kämpft mit schwindendem Ausstellerinteresse und wollte mit einem neuen Konzept Gegensteuer geben. Die Ausstellung Baselworld findet vom 30. April bis zum 5. Mai 2020 statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1