Dies teilte die Swisscom in der Nacht auf Mittwoch mit.

Die Co-Investment-Vereinbarung soll ab 2020 bedeutende Synergien ermöglichen, hiess es weiter. Das gemeinsame 5G-Netz wird Makro- und Kleinzellen von Wind Tre und Fastweb umfassen, welche über Dark-Fiber-Verbindungen von Fastweb verbunden sind. Diese würden landesweit eingesetzt und sollen bis 2026 90 Prozent der Bevölkerung abdecken. Die beiden Betreiber werden aber in der kommerziellen und operativen Nutzung der gemeinsamen Infrastruktur unabhängig voneinander agieren, wurde betont.

Wind Tre wird für Fastweb Roamingdienste auf seinem bestehenden Mobilfunk-Netz bereitstellen, im Gegenzug wird Fastweb für Wind Tre einen Wholesale-Zugang zum Glasfasernetz bereitstellen.

Der finanzielle Ausblick von Swisscom für 2019 bleibe unverändert, hiess es weiter.