Verpackungen

Vetropack leidet unter Währungsschwankungen - Umsatzrückgang

Gabelstapler verschiebt eine Ladung Glas

Gabelstapler verschiebt eine Ladung Glas

Der Verpackungsglashersteller Vetropack leidet unter dem starken Franken. Im ersten Halbjahr ging der Umsatz um 12,1 Prozent auf 334,0 Mio. Fr. zurück. Der Reingewinn sank um 10,7 Prozent auf 45,8 Mio. Franken.

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT lag mit 51,5 Mio. Fr. um 15,6 Prozent unter dem Vorjahreswert, die EBIT-Marge ging entsprechend auf 15,4 (Vorjahr: 16,0) Prozent zurück, wie das Unternehmen mitteilte

Auf den Umsatzrückgang entfielen 8,4 Prozent auf negative Währungseinflüsse, die insbesondere auf den Kurszerfall der ukrainischen Landeswährung gegen Ende 2008 und den starken Franken zurückzuführen seien. Der währungsbereinigte Umsatzrückgang betrug lediglich 3,7 Prozent.

Im ersten Halbjahr 2009 seien die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auch für die konsumnahe Industrie, deren Zulieferer die Verpackungsglasindustrie sei, deutlich spürbar gewesen. Man habe dementsprechend an allen Standorten temporär die Produktion gedrosselt, heisst es in der Mitteilung weiter.

Seit Anfang Mai 2009 zeichne sich jedoch wieder eine leichte Erholung ab. Die nächsten Monate würden zeigen, ob diese dauerhaft sei.

Die Gruppe geht davon aus, dass die Umsatzentwicklung im zweiten Halbjahr ähnlich verlaufen wird wie in den ersten sechs Monaten. Das heisst, der Jahresumsatz wird tiefer ausfallen als im Vorjahr, da auch für die nahe Zukunft keine Vollauslastung erwartet werde.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1