Flugbegleiter

Zu wenig Platz – Swiss-Personal kritisiert neuen A320

Enge Platzverhältnisse führen beim Kabinenpersonal zu Unmut. In der Bordküche des neuen A320 Neo ist es zu eng zum Arbeiten. (Themenbild)

Enge Platzverhältnisse führen beim Kabinenpersonal zu Unmut. In der Bordküche des neuen A320 Neo ist es zu eng zum Arbeiten. (Themenbild)

Für die Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter wird es im A320 Neo, den die Fluggesellschaft Swiss ab dem nächsten Jahr einsetzt, so eng, dass sie dagegen bei ihrem Arbeitgeber protestiert haben. Das schreibt die SonntagsZeitung.

Schon jetzt sei der Platz zum Arbeiten «sehr beengt», sagt Sandrine Nikolic-Fuss, Präsidentin der Flugbegleiter-Gewerkschaft Kapers. In den neueren Kabinen der Airbus A320 von Swiss habe man in der Küche nur zwei Quadrat­meter.

Mit den A320 Neo verliere man «noch einmal eine zweistellige Prozentzahl an Arbeitsfläche», bemängelt sie. Das heisst: Die Crews müssen Getränke und Snacks auf unter zwei Quadrat­metern vorbereiten.

Und was sagt die Swiss? Die neue Bordküche sei nur wenig anders als die alte. Die Sprecherin sagt sogar: «Die Grössenverhältnisse der Bordküche zwischen dem heutigen A320 und dem A320 Neo sind identisch.» Hingegen ändere sich die Möblierung, die Konsolen hätten auf der Fläche eine andere Anordnung erfahren. 

Für Kapers, die Gewerkschaft des Kabinenpersonals, bedeutet dies, dass die Crew in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist. 

Die Auslieferung der neuen Flieger ist Anfang 2020 geplant.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1