Beckenried
Die Beggo-Zunft plant keine Fasnacht – aber eine Plakette für die Sammler

Obwohl dieses Jahr keine Umzüge und Maskenbälle stattfinden, will die Beggo-Zunft ihre Goldplakette trotzdem herausgeben.

Gery Amstad
Merken
Drucken
Teilen

Ob- und Nidwaldner müssen dieses Jahr auf Fasnachtsumzüge und Maskenbälle verzichten. Das bedeutet auch, dass dieses Jahr keine neuen Herrscher gewählt werden. So tritt der im Januar 2020 inthronisierte Beckenrieder Beggo-Zunftmeister Matthias II. erst im Jahr 2022 seine zweite Amtsdauer an und auch auf die Herausgabe einer Fasnachtsplakette wollte die Zunft zuerst verzichten.

Die Beggo-Zunft Plakette 2020.

Die Beggo-Zunft Plakette 2020.

Bild: Jakob Christen

Die Plakette gibt es trotzdem – für die Sammler

Doch der Zunftrat entschied dann im Sommer, trotz Fasnachts-Pause, eine Plakette herauszugeben. Wird doch die Goldplakette seit 1980 mit einer Nummer versehen, was speziell von den zahlreichen Sammlern geschätzt wird und der Zunft willkommene Einnahmen bringt. Diese erhalten nämlich jedes Jahr ihre Plakette immer mit der gleichen Nummer.

Auch der traditionelle Beggo-Speckjass musste am 13. März 2020 rund vier Stunden vor Beginn wegen Covid-19 abgesagt werden. Diesem fast historischen Ereignis ist das Plaketten-Sujet gewidmet. Gestaltet hat es bereits zum 39. Mal der einheimische Grafiker und Ehrenzünftler Markus Amstad. Es zeigt den Beggo-Narr beim Jassen, allerdings statt mit Schällen, gezwungenermassen mit Coronakugeln. Absatz fand der Speck trotzdem: Innert 24 Stunden waren sämtliche 44 Portionen verkauft.